Kreative Einsatzmöglichkeiten für Acrylmarker

Kreativ sein und verschiedene Ideen aufs Papier bringen macht Spaß und ist eine entspannende Freizeitbeschäftigung. Doch immer nur auf Papier zu malen ist auf Dauer ja auch irgendwie langweilig.

Wenn du dich gerne mal auf neuen Oberflächen gestalterisch austoben möchtest, dann sind Acryl Marker genau das Richtige für dich. Sie können auf Stein, Stoff, Holz, Glas, Leinwand, Metall etc. eingesetzt werden.

In diesem Beitrag erhältst du wichtige Infos zur Anwendung von Acrylstiften. Insbesondere wollen wir dabei auf das Bemalen von Steinen eingehen.

 

Die Vorteile von Acryl Stiften

 

Der ein oder andere wird sich jetzt vielleicht fragen, wozu er oder sie sich extra Acrylstifte kaufen soll, wenn doch auch noch herkömmliche Acrylfarben Zuhause liegen. Natürlich kannst du diese auch für alle möglichen Zwecke nutzen und tolle Kunstwerke damit gestalten. Der Vorteil von Acrylmarkern ist allerdings, dass diese deutlich einfacher und sauberer in der Anwendung sind. So können sie durchaus auch schon kleineren Kindern ab 3 Jahren zum Malen gegeben werden.

Besonders empfehlenswert sind wasserfeste Acrylfarben. Die Farben in unserem Acrylmarker Set bieten intensive Farben und geben auf den meisten Oberflächen ein glänzendes Finish ab.

 

Wissenswertes zum Bemalen von Steinen

 

Beim Acrylmarker Test werden die meisten wohl auf die Idee kommen, die Stifte auf unterschiedlichen Materialien anzuwenden, um zu sehen, wie sie sich darauf verhalten. Beliebt ist derzeit vor allem auch das Steine bemalen mit Acryl. Allerdings gibt es hier durchaus ein paar Tipps, an die du dich halten solltest, wenn du am Ende ein gelungenes Kunstwerk in Händen halten willst.

 

Die passenden Steine finden

 

Um richtig Durchstarten zu können, benötigst du nicht nur Acryl Marker für Steine, sondern auch die passenden Steine. Dafür kannst du in den Baumarkt gehen und dort nach Kieselsteinen mit ca. 40 – 80 mm Größe fragen. Natürlich kannst du – je nachdem, was du damit vorhast – auch größere oder kleinere Steine verwenden.

Du kannst dir das Geld für die Steine im Baumarkt aber auch sparen und dich stattdessen selbst in der Natur umschauen. Geeignete Steine findest du beispielsweise an Seen, Flüssen oder am Meer, aber auch an verschiedenen anderen Orten. So kannst du das Besorgen deiner Arbeitsmaterialien gleich noch mit einem entspannenden Spaziergang verbinden J

 

 Damit kannst du deine Steine bemalen

 

Im Allgemeinen gibt es verschiedene Farben, die sich für diesen Einsatzbereich eigenen. So kannst du zum Beispiel Plaka- oder Ölfarben nutzen, aber auch viele herkömmliche Wasserfarbkästen. Acrylstifte für Steine bringen meiner Meinung nach aber das beste Ergebnis. Sie erreichen eine ideale Farbintensität und decken gut. Auf rauen Oberflächen sind die Acryl Marker wasserfest, wodurch du die bemalten Steine dann auch als Dekoration für draußen verwenden kannst.

Vorsicht ist geboten bei sehr günstigen Acrylstiften. Auch wenn diese anfangs mit einer hohen Deckkraft punkten können, hat sich im Acryl Marker Test doch gezeigt, dass die Farben sich bei einem eventuellen Imprägniervorgang stark verändern können. Das ist verständlicherweise meist nicht im Interesse des Künstlers.

 

Inspirationen und Vorlagen für deine Motive

 

Auf Steine malen mit Acryl ist nicht nur ein toller Zeitvertreib. Die kleinen Kunstwerke können auch sehr gut zu Dekorationszwecken eingesetzt werden. Wenn dir die Inspirationen fehlen, kannst du einfach einen Blick in die sozialen Netzwerke werfen. Dort lichten viele Hobby-Künstler ihre kreativen Ideen ab. In einigen Fällen liefern sie sogar noch nützliche Anleitungen dazu oder stellen auch Vorlagen ins Netz.

 

Steine mit Acryl bemalen – So gehst du dabei vor

 

1.      Materialien bereitlegen

 

Du benötigst natürlich Steine und Acryl Stifte zum Steine bemalen. Evtl. solltest du dir auch eine Bürste bereitlegen, mit denen du die Steine abschrubben kannst, falls sie sehr schmutzig sind.

Um die Steine zu grundieren, eignet sich am besten Sprühfarbe in schwarz oder weiß. Du kannst dafür aber auch normale Acrylfarbe verwenden und diese mit dem Pinsel auftragen. Das dauert allerdings etwas länger und es ist auch etwas schwieriger, die Farbe gleichmäßig aufzutragen. Eine gute Alternative zur Sprühfarbe in schwarz ist übrigens auch Tafellack. Dieser kann ebenfalls einfach aufgesprüht werden und hinterlässt eine schöne matte Oberfläche, auf die man anschließend wunderbar malen kann.

Als letztes kannst du dir noch einen Klarlack besorgen, mit dem du die Acrylfarben versiegeln kannst. Du musst aber bedenken, dass es so zu einem stark spiegelnden Effekt kommen kann. Das könnte problematisch sein, wenn du deine bemalten Steine später für soziale Netzwerke fotografieren möchtest. Die Acrylmarker von Belmique sind auch ohne Klarlack auf rauen Oberflächen wie Stein, Holz, Ton oder Stoff permanent.

 

2.      Steine reinigen

 

Zunächst einmal musst du deine Steine gründlich von Verschmutzungen reinigen, sonst lässt sich die Farbe später nicht gleichmäßig auftragen. Wenn du die Steine in der Natur gesammelt hast, ist es wahrscheinlich am besten, wenn du sie mit einer Handbürste unter fließendem Wasser abbürstest.

Die Steine sollten vollkommen trocken sein, bevor du sie weiter bearbeitest. Lasse sie also gut abtrocknen.

 

3.      Grundierung auftragen

 

Das Grundieren der Steine ist an sich kein Muss. Du kannst auch einfach so anfangen dein gewünschtes Motiv auf den Stein zu übertragen. Wenn du deinen Stein vorher allerdings mit weißer, schwarzer oder auch transparenter Farbe grundierst, kommen die Farben deiner Acryl Stifte später besser zur Geltung. Die Grundierung muss dann auch wieder gründlich trocknen.

 

4.      Motiv auf den Stein übertragen

 

Generell empfiehlt es sich das gewünschte Motiv vorher mit einem Bleistift auf den Stein zu malen. So kannst du eventuelle Patzer leichter wieder ausbessern. Wenn du mit deiner Vorarbeit fertig bist, kannst du gleich weiter machen und zu den Farben greifen.

 

5.      Stein farbig anmalen

 

In der Regel kannst du auch einfache Acrylfarben und dünne Pinsel verwenden, um Steine zu bemalen. Die Acrylmarker sind aber, wie bereits erwähnt, sehr viel komfortabler in der Anwendung. Besonders bei kleinen Motiven oder auch Sprüchen, wo sehr viel Präzision gefragt ist, lässt sich mit Acrylstiften sauberer arbeiten.

Die Acrylmarker von Belmique sind hoch pigmentiert und kommen ganz ohne gefährliche Inhaltsstoffe aus. So ist die Nutzung auch für Kinder unbedenklich. Außerdem haben sie eine besonders haltbare und widerstandsfähige Spitze, die auch nach vielfacher Nutzung nicht ausfranst oder brüchig wird. Die Strichbreite beträgt 2 bis 3 mm, sodass man damit auch sehr präzise arbeiten kann.

Da du beim Malen auf Steinen nur eine kleine Fläche zum Arbeiten zur Verfügung hast, solltest du die Farben zwischendurch immer wieder trocknen lassen. Sonst kann es sein, dass sie sich untereinander vermischen.

 

6.      Versiegeln - ja oder nein?

 

Ob du nun noch Klarlack aufträgst, bleibt dir selbst überlassen. Das Versiegeln der Acrylmarker von Belmique ist nicht nötig, da sie auf rauen Oberflächen auch so sehr gut haften. Wenn du allerdings einen sehr glänzenden Effekt erreichen möchtest, ist Klarlack eine gute Idee.

Wenn du mit deinem Ergebnis nach dem Bemalen nicht zufrieden bist, musst du übrigens nicht gleich zu einem neuen Stein greifen. Du kannst diesen auch einfach nochmal neu grundieren und schon ist er ein weiteres Mal bereit für die Acrylmarker.

 

Das kannst du sonst noch mit Acrylmarkern anfangen

 

Die Acrylmarker von Belmique sind für alle geeignet, die gerne kreativ sind und dabei mit verschiedenen Materialien basteln. So kannst du damit außer Steine auch noch Holz, Stoff, Ton usw. anmalen.  Auch auf glattem Untergrund wie Glas können sie angewendet werden. Allerdings sind sie dort nicht permanent, sondern lassen sich mit Wasser wieder abwaschen. Auf Leinwänden lassen sich mit Acrylstiften ebenfalls tolle Gemälde kreieren.

 

Holz mit Acryl bemalen – das musst du wissen

 

Die Frage „kann man mit Acrylfarbe auf Holz malen?“ haben wir bereits beantwortet. Holz mit Acrylfarbe bemalen ist durchaus beliebt bei Hobby-Künstlern – besonders, weil sie auch auf Holzfiguren zum Einsatz kommen kann. Je nachdem, ob du sie mit Wasser verdünnst oder nicht, können die Farben deckend aufgetragen werden. Von Vorteil ist auch, dass Acrylfarben auch nach dem Trocknen nicht absplittern, sondern zu einer vollständig wasserfesten Schicht werden.

Holz ist ein organischer Untergrund und sollte vollkommen trocken sein, bevor du es bemalst. Danach kannst du mit verschiedenen Techniken darauf arbeiten. Du kannst Acrylfarben mit oder ohne Grundierung auftragen, deckend oder nur dünn als eine Art Lasur und versiegelt (matt oder glänzend) oder unversiegelt.

 

Klicke hier, um das Produkt anzusehen!